Vegan Illinois Champaign

In Berlin ist Vegan im Alltag mittlerweile keine Problem mehr. Ich muss mir sehr wenige Gedanken machen, wo ich wie Vegan essen kann oder ein veganes Stück Kuchen zum Kaffee bekomme.

Aber wie ist das auf Reisen? Wie schwierig oder wie einfach ist es sich auch auf Reisen vegan zu ernähren ohne dabei Verzicht zu üben? Ich behaupte alles kein Problem. Manchmal sind es ganz einfache Dinge sich auch auf Reisen Vegan zu ernähren, manchmal muss man etwas planen oder um die Ecke denken.

Zum Teil natürlich, weil es immer mehr vegan freundliche Reiseziele gibt, zum anderen weil ich einige Tipps und Tricks habe mich auch auf Reisen vegan zu ernähren.

Vegan durch die USA

Bohnenburger mit Süßkartoffelchips in Champaign, Illinois – USA

 

Meiner Natur als Zwilling ist es geschuldet, dass ich nicht der große Planer bin und häufig eher spontan reise. Das kann für die vegane Ernährung auch für unterwegs mal kontraproduktiv sein, deshalb interessierte es mich wie andere Veganer das auf Reisen wohl machen. Kurzerhand habe ich vier vegane Bloggerinen nach ihren Tipps für vegan unterwegs gefragt.

Herausgekommen ist ein bunter Mix an tollen Tipps, wie du dir auch auf Reisen das Leben als Veganer leicht machst. Meine Tipps für Vegan auf Reisen gibt es am Schluss auch noch.

5 Reiseprofis verraten ihre Tipps für Vegan auf Reisen

Auch Veganer kommen in vielen Facetten und ich habe mich gefragt, welche Tipps andere bloggende Veganer für unterwegs haben.Wir fünf haben einen sehr unterschiedlichen Fokus auf unseren Blogs und so ergibt sich eine sehr bunte Mischung an kleinen und großen Tipps Vegan auch auf  Reisen problemlos zu leben.

1. Vegane Reisetipps von Passion & Fruits

Für mich ist es kein Thema: Vegan muss sein, da bin ich komplett kompromisslos, selbstverständlich auch im Urlaub.  Jedoch erfordert es einiges an Recherche und Planung, um Restaurants, Cafés oder auch Bioläden zu finden.

Das Ganze bringt aber zusätzlich einen unschlagbaren Vorteil: ich beschäftige mich mit meiner Urlaubsregion schon vorab ziemlich umfangreich und entdecke dann z.B. neben dem süßen veganen Café zum Frühstücken gleich ein interessantes kleines Museum oder einen genialen Shop fernab des Tourismus.

Für die Recherche nutze ich die Klassiker wie die Happy Cow App, zusätzlich google ich den Reiseort in Kombination mit „vegan“. Das führt meist schon zu recht guten Ergebnissen.

Auch auf Pinterest findest du viele Informationen, wie du dich an deinem Urlaubsort vegan ernähren kannst. In meinem Artikel über London kannst du nachlesen, wie ich diesen Trip vorbereitet habe, welche Locations ich besucht habe und wie ich dabei vorgegangen bin.

Die vegane Gruppe „London Vegans“ war mir eine große Unterstützung. Spontan kamen hier gleich ein paar interessante Tipps für Location in der Nähe meines  Hotels in Notting Hill – absolut toll!

Im Mai geht es für uns nun an die Westküste der USA. Darüber werde ich wieder umfangreich berichten. Gerne kannst du mir aber auch bei Instagram folgen, da werden sicher viele, viele Fotos von Land, Leute und vor allem Food entstehen.

Ramona von Passion und Fruits mit Tipps Vegan auf Reisen

Ramona von Passion und Fruits

Über Passion & Fruits

Hey, ich bin Ramona und ich blogge seit August 2016 auf Passion & Fruits. Das ist zum einen ein Hobby, zum anderen aber auch das Teilen von Inhalten, die mir wichtig sind: Tierschutz, Umweltschutz und Gesundheit. Auf meinem Blog findest du ganz einfache  Rezepte, sowie Alltags- und Reisetipps. Du wirst sehen, vegan geht ganz easy!

Aktuelles zu veganen Reisetipps und veganen Rezepten von Passion & Fruits auch auf Facebook  und Pinterest.


2. „Vorbereitung ist alles!“ verrät Melanie von Mosaiksteine

Mittlerweile lebe ich seit acht Jahren vegan und genau so lange reise ich auch vegan. Ich war in dieser Zeit schon in vielen Ländern in Europa und egal ob ich in Großstädten oder auf Roadtrips unterwegs war, vegan essen konnte ich immer.

Für veganes Reisen ist bei mir die Vorbereitung sehr wichtig. Vor jeder Reise informiere ich mich online über die besten Restaurants und das vegane Angebot im Supermarkt. Apps wie Happy Cow und vegane Blogs sind dabei meine Hauptanlaufstelle. Wenn ich vorher schon weiß, wo ich vegan essen gehen kann, spare ich mir die Suche vor Ort und lande nicht in irgendeinem Restaurant wo ich mich mit einem Salatteller begnügen muss.

Außerdem schaue ich oft vorher, wo ich die vegane Version von landestypischen Gerichten bekomme. In Südengland waren das Fish & Chips, Cream Tea und Cornish Pasties und alles konnten wir bei der Rundreise probieren.

Wenn es keine, oder nur wenige Restaurants mit veganen Optionen gibt, suche ich mir eine Unterkunft mit Kochmöglickeit. So zum Beispiel in Island, wo selbst Kochen auch eine Menge Geld spart.

Was ich leider häufig vergesse ist, wenn ich in Hotels übernachte, vor der Anreise nach den veganen Optionen beim Frühstück zu fragen. Viele Hotels sind inzwischen auf vegane Gäste, oder Gäste mit Lebensmittelunverträglichkeiten eingestellt und stellen dann ein paar zusätzliche Dinge auf dem Frühstücksbuffet bereit. Selbst auf einem kleinen Hof in Island habe ich schon extra veganes Frühstück bekommen.

Link-Tipp: Mehr Tipps und Tricks für Vegan Reisen und vegane Städte Guides

Melanie vom Blog Mosaikstein zu vegan Reisen und veganen Rezepten

Melanie vom Blog Mosaikstein

Über Mosaiksteine

Ich heiße Melanie und schreibe auf meinem Blog Mosaiksteine über veganes Reisen und Rezepte aus aller Welt. Am liebsten erkunde ich schöne Landschaften und spannende Städte – bisher hauptsächlich in Europa, aber meine Bucketlist ist lang.

Social Media Updates von Mosaiksteine rund um Vegan Reisen und vegane Rezepte auf Instagram und Facebook.


3. Vegan auf Reisen – deine Flugbegleiterin empfiehlt.

Als Flugbegleiterin ist veganes Reisen sozusagen Alltag für mich. Gute Vorbereitung ist da manchmal nicht ganz unwichtig. Wenn du also mit dem Flieger in den urlaub startest gibt es ein paar kleine Tipps, die der schon den Beginn der Reise etwas leichter machen:

Im Flieger
1. Pack dir Essen ein! In den Flieger darfst du alles (ausser Flüssigkeiten) mitnehmen, also versorge dich mit Obst, Nüssen, Müsliriegeln, Sandwiches etc… Beachte nur, dass du in deinem Zielland evtl. nicht alles einführen darfst, also vor der Landung – alles aufessen.

2. Bestelle dir ein veganes Essen bei deiner Fluggesellschaft. Fast alle Fluggesellschaften bieten sogenannten „Special Meals“ an. Die Abkürzung für das vegane Special Meal ist „VGML“. Die Bestellung nimmst du am besten schon bei der Buchung vor, spätestens aber muss sie bis 24 Std ( bei manchen Airlines 48 std) vor Abflug getätigt worden sein.

An deinem Zielort
Wenn du in einem Hotel Urlaub machst, hast du bestimmt schon im Vorfeld geklärt, ob es veganes Essen gibt. Solltest du eigenständig unterwegs sein gibt es ein paar tolle Tools, die dir das auffinden von passenden Restaurants einfach macht:

1. Die Apps „Happy Cow“ und „Vanilla Bean“ diese zeigen dir vegane, vegetarische oder veggie geeignete Restaurants in deiner Umgebung an. Am besten schaust du zuhause schon mal ein wenig, was dich am Zielort erwartet. So musst du nicht erst anfangen zu suchen, wenn der grosse Hunger kommt.

2. Der „Vegan Passport“, den du im Internet bestellen* kannst , oder einfach als App herunter lädst. Dieser erklärt in allen Sprachen der Welt, was Veganer Essen und was nicht. Toll, wenn du Länder bereist in denen du mit deinen Sprachkenntnissen vielleicht nicht weiter kommst.

3. Mein wohl wichtigster Tip: rede mit dem Menschen! Ich habe noch nie irgendwo auf der Welt ein Problem gehabt etwas veganes zu essen zu bekommen. Wenn du freundlich und respektvoll mit den Menschen umgehst und erklärst, was du Essen möchte, bzw. was nicht, sind die meisten Kulturen sehr hilfsbereit und zaubern dir gern etwas veganes zu essen. Und wenn das dann nur Reis und Bohnen sind, aber immerhin.

4. In meinem Gepäck habe ich immer kleine Beutel mit Quinoa, Haferflocken usw, die man einfach mit heissem Wasser aufgiessen kann, auch Miso Suppe in kleinen Tüten eignet sich hervorragend. So hast du auf langen Zugfahrten, oder wenn du wirklich mal nichts bekommst, immer eine Notration zu essen parat.

Stephanie gibt vegane Reisetipps als vielgereiste Flugbegleitering

Melanie vom Blog Mosaikstein

 

Über Plantiful Skies

Wenn Du mehr über Vegan auf Reisen lesen möchtest, findest du tolle Inspirationen auf Plantiful Skies und auf ihren Social Media Kanälen nimmt Stephanie uns via Facebook, Instagram und Pinterest mit auf ihre Abenteuer. Always Happy Landings, Stephanie


4. Vegan in London

Wusstest du, dass das Wort „vegan“ schon vor über 70 Jahren im Vereinigten Königreich erfunden wurde? Und zwar vom Gründer der „Vegan Society“ – Donald Watson. Das könnte erklären, warum man in UK generell und in London ganz besonders unkompliziert und lecker vegan essen, trinken und einkaufen kann. 

Wenn du also als veganer Foodie einen Besuch in London planst, sei versichert, du kommst auf deine Kosten! Es fängt bereits bei den kleinen Dingen an, z.B. beim Milchersatz für dein Heißgetränk. Oft kannst du zwischen Soja- Mandel- oder Hafermilch wählen, ohne dass du dafür Aufpreis zahlen musst.

Viele der Londoner Restaurants, Cafés oder Marktstände haben sich komplett vegan ausgerichtet. Für alle Leckermäulchen empfehle ich Yorika in 130 Wardour Street in Soho. Hier bekommst du frozen yoghurt, Eis und Shakes, natürlich alles vegan und sogar auch glutenfrei und ohne Nüsse. Sie haben noch eine Eisdiele in Notting Hill, die ist aber nur im Sommer geöffnet.

Leckere vegane Hauptgerichte (z.B. den Klassiker Fish&Chips, der hier als Tofish&Chips verkauft wird) und Kuchen bekommst du im Canvas Café in 42 Hanbury Street. Das ist eine Abzweigung von der der Brick Lane im Osten der Stadt. Die Brick Lane und ihre Seitenstraßen sind voll mit Street Art. Du kannst also gutes veganes Essen mit urbaner Kunst kombinieren.

Auch die Auswahl an veganen Produkten in den Supermärkten ist groß. Fast jede Kette hat vegane Sandwichs oder Salate im Programm. Ich bin großer Fan von Wholefoods, die es mehrfach in London gibt. Hier bekommst du frisches Obst und Gemüse, gesundes Snacks und ausgefallene Smoothies, Milchersatzprodukte ohne Ende, aber auch Kosmetik, Nahrungsergänzungsmittel und Tees.

Für mehr vegane Inspirationen zum Thema Essen, Trinken und Shoppen in London empfehle ich die Seite Vegan London. Hier kannst du nach speziellen Restaurants (für Pizza, Burger) suchen, vegane Geschäfte aufspüren oder nach stattfindenden Treffen mit anderen Veganern schauen. 

Simone liebt London und gibt Tipps für Vegan auf Reisen

Simone von „Totally London“

Über Totally London:

Simone bloggt seit 2016 unter https://totally-london.net über die britische Hauptstadt. Sie erstellt dir deinen Reiseplan für eine perfekte Zeit in London und vertreibt Überraschungsboxen mit neuen Produkten, die sie in London aufspürt. Die Boxen gibt es auch in vegan.

Auf ihren Social Media Kanälen Facebook, Instagram und Pinterest verrät sie natürlich nicht nur nicht nur Tipps zu Vegan in London, sondern überhaupt alles was ein Londoner Reisefanherz begehrt. 


5.  „Ein Mix aus Spontanität und Planung“

Egal wie spontan ich verreise, meiner eigenen veganen Reisetipps beherzige ich immer. Auf Langstreckenflügen bestelle ich mit immer veganes Essen bereits bei der Buchung.

Ist das nicht möglich erledige ich das immer telefonisch gleich im Anschluss, da ich kurz vor einer Reise nie daran denke. Ich packe mir auf Zugfahrten auch immer etwas selbstgekochtes ein. Das hat den schönen Nebeneffekt, dass ich nicht auf ungesundes Essen zurückgreifen muss.

Bei einer Hotelbuchung in Deutschland mit Frühstück rufe ich vor der Buchung an und frage nach veganen Frühstücksoptionen. Manchmal (nicht immer) stellen die Hotels sich gern darauf ein.

Alternativ packe ich einen veganen Aufstrich fürs Frühstück ins Reisegepäck, wenn z.Bsp. ein Frühstücks-Buffet enthalten ist. Gerade größere Hotelketten setzen keine Federkissen oder Schafwolldecken mehr ein, aber auch das lässt sich erfragen.

Ansonsten bin ich ein großer Fan davon auf Pinterest nach entsprechenden Artikel über zu veganen Restaurants in meiner Zielstadt zu durchsuchen.

Die Pins kommen dann auf meine Pinwand: Vegan Reisen. Übers Smartphone ist es so ein leichtes mir die entsprechenden Artikel mit veganen Restauranttipps vor Ort  rauszusuchen. Zuletzt hat das für Athen klasse funktioniert.

Über Synke als vegane Reisende

Ich lebe nun fast solange Vegan, wie ich diesen Blog betreibe und reise überdurchschnittlich viel. Es klappt nicht immer 100% auch auf Reisen vegan zu bleiben, aber es ist sehr viel unkomplizierter als das als Vegetarierin vor 15 Jahren noch der Fall war.

Die meisten europäischen Großstädte sind mittlerweile Mekka für Veganer und auch in ländlichen Regionen wird man zunehmend weniger irritiert als Veganer angeschaut. Traut euch!

Übrigens mein veganes Lieblingsland sind die USA!


Welche Tipps für veganes Reisen hast du oder welche Fragen beschäftigen dich zu dem Thema?


* Mit Stern gekennzeichnete Links sind sogenannte Affiliate-Links (Werbelinks). Wenn Du darüber etwas bestellst, entstehen Dir keine weiteren Kosten. Ich bekomme aber eine kleine Provision und kann damit Kosten des Blogs wie Webspace und  Domain abdecken.

Filmdrehorte in Berlin-Friedrichshain
Solo-Reisen und die Kunst der Selfies on the Road

Synke

Ob auf Reisen um die Welt oder in meiner Heimat Berlin - UNTERWEGS bin ich immer mit meiner Kamera.

Feedback

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, stimmen Sie unserer Cookies-Richtlinie zu. Mehr unter Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen