Ausflüge nach Brandenburg im Herbst

Berlin leuchtet im Herbst beim Festival of Lights kunterbunt. Brandenburg glänzt  vielerorts in den schönsten Farben der Natur und lockt dabei mit Stile und Entspannung bei Wanderungen durchs Schlaubetal oder die Heide.

In der Lausitz kann man die herbstliche Landschaft kilometerweit von ehemaligen Tagebauabraumförderbrücken überblicken und in Klein-Amerika beim Kartoffelfest leckere Kartoffelpuffer futtern oder Kraniche kucken. 

Im Hollywood Brandenburgs mischen sich im Herbst klassizistische Architektur mit herbstlichen Blätterwerk. 

1. Schlaubetal

Blätter rascheln im Schlaubetal, war für mich schon als Kind immer ein besonderes Highlight im Herbst. Östlich von Berlin. Ganz grob zwischen Beeskow und Eisenhüttenstadt zieht sich auf einer Strecke von über 20 km das schönste Bachtal Brandenburgs. Stundenlang kann man hier entlang der verschiedenen Seen wandern, fotografieren und Tiere beobachten.

Ausflüge nach Brandenburg im Herbst

Im Herbst spiegeln sich die farbigen Blätter der umliegenden Mischwälder besonders schön im Wasser der Seen und eine dicke Decke aus Blättern bedeckt einige Teile der Weg. Perfekt zum Blättern rascheln halt.

Wer noch nie da war, sollte auch eine der vielen Mühlen besuchen. Das Wasserrad der Bremsdorfer Mühle im Schlaubetal ist auch heute noch in Betrieb. Sie beherbergt auch eine Jugendherberge und ein Restaurant. Prima zum einkehren.

Ausflüge nach Brandenburg im Herbst

Beste Zeit: Mitte Oktober bis Anfang November 

Was tun: Wandern oder natürlich Blätter rascheln, fotografieren und Kuchen essen in einer der ostalgischen Gaststätten

Anfahrt: Das Schlaubetal zieht sich über 25 km, daher gibt es einige Anfahrtspunkte: Bremsdorfer Mühle, Kupferhammer, Siehdichum oder Wirchensee. 

Ausflüge nach Brandenburg im Herbst
Ausflüge nach Brandenburg im Herbst
Ausflüge nach Brandenburg im Herbst

2. Eisenhüttenstadt

Die Stadt an der Oder und am Oder-Spree-Kanal mausert sich langsam als Filmkulisse. Erst dieses Jahr lief „Das schweigende Klassenzimmer“ im Kino. Der Film spielt in der Stahlstadt und viele der Außenaufnahmen wurden dort gedreht. In diesem Jahr diente die Stadt für den Film „Warum“ als Drehort.

Tipps Eisenhüttenstadt Brandenburg Herbst

Aber auch architektonisch ist der Stadtkern aus den 50iger Jahren sehenswert und zählt als größtes Flächendenkmal Deutschlands zum UN Weltkulturerbe.

Im Herbst setzen sich die vielen Laubbäume schön farbig von der klassizistischen Architektur ab. Ein Muss ist der Besuch im Dokumentationszentrum für den DDR-Alltagskultur. Geführte Touren durch das Stahlwerk sollte man in der Tourist-Info vorab erfragen und buchen.

Beste Zeit: Immer, aber der Herbst ist besonders schön.

Was tun: Fotografischer Architektur Rundgang, Besuch des DRR-Museums, eine geführte Tour durch Stahlwerk (nur mit Anmeldung), Flanieren durch die Lindenallee mit Blick auf den Hochhofen. Spaziergang entlang des Oder-Spree Kanals und über die Insel. Mittagessen oder Kaffee und Kuchen im legendären Aktivist.

Anfahrt: Mit dem RE1 von Berlin direkt bis nach Eisenhüttenstadt.

Tipps Eisenhüttenstadt
Tipps Eisenhüttenstadt
Tipps Eisenhüttenstadt

3. Die F-60 und das Besucherbergwerk

Der Braunkohletagebau hat die Landschaft Südbrandburgs für immer verändert. Noch heute wird auf riesigen Flächen Braunkohle abgebaut.

In der Lausitz bei Finsterwalde südlich von Berlin, kann man sich als Großstädter eine Vorstellung darüber machen wie gigantisch groß die eingesetzte Technik dabei ist. 

Die Abraumförderbrücke F-60 ist mit 502 Meter auch so lang, dass sie ohne Weitwinkelobjektiv nicht aufs Foto passt. Irgendwo habe ich gelesen, dass die F60 auch der der liegende Eiffelturm der Lausitz genannt wird.

Ausflugstipps Brandenburg im Herbst

Am besten erkundet man die F-60 mit einer geführten Tour, die Stück für Stück bis an ganz oben führt. Achtung für Menschen mit Höhenangst sicher ein echte Mutprobe, die F-60 ist mit 74 m auch sehr hoch. 

Öffnungszeiten und Preise kann man auf der Website der F-60 entnehmen.

An der Spitze der F-60 sieht man kaum das andere Ende. Dafür aber kilometerweite Ausblicke über den gefluteten Braunkohletagebau.

Beste Zeit: Im Sommer und bei schönem Wetter im Herbst.

Was tun: geführte ca. 2stündige Tour des liegenden Eifelturms der Lausitz (weil sie wirklich sehr lang ist), kilometerweite Ausblicke über die heutigen Tagebauseen. 

Anfahrt: über Lichterfeld bei Finsterwalde (Bergheider Straße 40, 03238 Lichterfeld) . Mit den Öffentlichen ist es etwas umständlich zu erreichen: mit dem Zug bis Finsterwalde BHF und von dort mit dem Bus 558.

Ausflugstipps Brandenburg im Herbst
502 Meter F-60 passen nicht komplett aufs Foto
Ausflugstipps Brandenburg im Herbst
Mensch gegen Maschine. Allein die „winzigen“ Räder sind fast mannshoch 

4. Kraniche kucken und Kartoffelfest in Philadelphia

Einmal falsch abgebogen und plötzlich steht man in Philadelphia. Als erfahrende USA-Reisende ist ein Foto mit dem Ortseingangsschild natürlich ein Muss. 

Ansonsten hat das brandenburgische Philly, mit seinen ca. 300 Einwohnern, nichts mit der amerikanischen Schwesterstadt gemeinsam. Anstelle von Großstadtlärm kann man im Herbst während einer Wanderung entlang der Luchwiesen Kraniche beobachten.

Ausflugstipps Brandenburg im Herbst

Beste Zeit: Kraniche im Herbst und Frühjahr 

Was tun: Eine ca. halbstündige Wanderung von Storkow über die Luchwiesen bis nach Philadelphia. Jedes letzte Septemberwochenende gibt es das Kartoffelfest in Philadelphia, wo man auch selbst Kartoffeln vom Feld sammeln kann. Oder man kauft sie einfach neben anderen regionalen Erzeugnissen. 

Anfahrt: Nach Storkow (Mark) kommt man vom Berliner Ostkreuz mit der Bahn in ca. 1 Stunde. Vom Bahnhof in Storkow ist es eine 30-40 minütigen Wanderung oder 15 Minuten mit dem Rad. Ansonsten natürlich mit dem Auto (Philadelphia, 15859 Storkow)

Ausflugstipps Brandenburg im Herbst
Ausflugstipps Brandenburg im Herbst

5. Die Heideblüte bei Reicherskreuz

Von der Lüneburger Heide hat bestimmt jeder schon gehört, oder? Aber wusstest du das, dass Gute (zumindest für Berliner wie mich) viel viel näher liegt?

Auf einem ehemaligen sowjetischen Armeegelände nahe von Reicherskreuz hat sich in den letzten Jahren pink- bis lilafarbenes Heidekraut ausgebreitet. Die Heide ist mittlerweile Naturschutzgebiet.

Heideblüte in Brandenburg Herbst Ausflugsziel
Heideblüte in Brandenburg Herbst Ausflugsziel

Beste Zeit: Der Spätsommer im August bis September. Die Farben leuchten für Fotos besonders schön morgens und abends, wenn die Sonne das Heidekraut schräg anleuchtet.

Was tun: Wandern, einen Blick vom Aussichtsturm riskieren oder eine Kutschenfahrt buchen. 

Die Gegend ist bisher noch ein ziemlicher Geheimtipp!

Anfahrt: über Reicherskreuz oder Leeskow

Heideblüte in Brandenburg Herbst Ausflugsziel
Heideblüte in Brandenburg Herbst Ausflugsziel
Heideblüte in Brandenburg Herbst Ausflugsziel

Hast du weitere Tipps wo Brandenburg im Herbst besonders schön ist?

Oregon Rundreise: in 6 Tagen vom Pazifik bis nach Idaho

Synke

Ob auf Reisen um die Welt oder in meiner Heimat Berlin - UNTERWEGS bin ich immer mit meiner Kamera.

1 Kommentar

Kommentar schreiben

Feedback