Immer häufiger werde ich gefragt mit welcher Kamera ich verreise oder welche ich empfehlen kann. Ganz ehrlich? Aus meiner Sicht ist die beste Kamera immer die, mit der man sich wohl fühlt. Eine Kamera kurz vor einer Reise zu kaufen, sorgt in meiner Erfahrung nur für Frust. Auch Ausrüstungstechnisch ist für mich weniger mehr.

Ich reise mittlerweile eher minimalistisch. Innerhalb Europas strebe ich einen Koffer an, der ins Handgepäck passt. Für alle meine Sachen inklusive Kamera und Ausrüstung. Manchmal kombiniere ich das maximal mit einem zusätzlichen Rucksack oder einer Kameratasche.

In Einzelfällen wie auf meinem USA-Roadtrip oder zu den Polarlichtern nach Finnland, darf es fürs Stativ auch der Koffer eine Nummer größer sein.

Fotoausrüstung auf Reisen

Im Folgenden lasse ich dich einmal in meine „Kameratasche“ schauen. Ich habe ausschließlich Fotoausrüstung und Zubehör aufgenommen, dass ich auch ruhigen Herzens weiterempfehlen kann.

Nikon D5100 (1) 

Diese Kamera habe ich seit über drei Jahren und kenne sie in und auswendig. Ich kann sie vielleicht nicht blind, aber im Dunkeln bedienen. Ziemlich praktisch bei Langzeitbelichtung bei Nacht. (Mehr Infos hier ansehen )

 

Reise-Objektive Nikon D5100(2)

Eine Liebeshymne auf die lichtstarke 35 mm Festbrennweite auf Reisen, habe ich im Artikel „Weimar in 35 mm“ schon gesungen geschrieben. Portraits auf Reisen mache ich auch fast ausschliesslich damit. Ebenso Fotos von Essen in schummrigen Lichtverhältnissen. Das 18-55 mm ist ein günstiges Weitwinkel mit Zoom, dass leicht und platzsparend ist. Es fokussiert auch ohne Probleme im Dunkeln, deshalb ist es mein bevorzugtes Objektiv für Langzeitbelichtung bei Nacht. Egal ob Polarlichter oder die nächtliche Skyline einer Großstadt.

Smartphone (3)

Ja, ich liebe es auch mit meinem iPhone zu fotografieren. Damit fotografiere ich einfach anders und für manche Snapschüsse ist es auch schneller und unauffälliger. Die Fotos nutze ich vor allem für Facebook, Instagram und Twitter. Im Moment nutze ich das iPhone 5s und bin mit der Bildqualität bei gutem Licht auch wirklich zufrieden, auch wenn die Fotos eher selten auf dem Blog landen. ( iPhone 5s anschauen)

Fotoausrüstung auf Reisen

Filter:

UV-Filter zum Schutz gegen Kratzer auf der Linse meiner Objektive sind immer dabei. Neu ist ein ND-Filter: Neutral Density Filter mit dem ich so tolle Fotos von Wasserfällen machen möchte, wo das Wasser so schön wie Nebel wird. Ob der von mir dafür gekaufte Filter geeignet ist, muss ich noch testen:

ND-Filter:

UV-Filter:

Ladegerät und Extra Batterien

Gerade für Kurztrips nehme ich anstelle des Ladegerätes auch mal nur extra Batterien mit. Ansonsten habe ich gerade beim Fotografieren mit Langzeitbelichtung immer einen extra Akku einstecken, da die Kamera dann mehr Strom benötigt. Im Winter oder generell bei Kälte entladen sich die Kameraakkus sehr viel schneller. Das Ersatzakku trage ich in diesem Fällen immer nah am Körper. Zum Beispiel in der vorderen Hosentasche.

Fernauslöser (4)

Die infrarot „Fernbedienung“ kommt bei mir in unterschiedlichen Situationen wie bei Langzeitbelichtungen, Selbstportraits oder Gruppenfotos zum Einsatz.

UV-Filter (5) 

UV-Filter nutze ich vor allem zum Schutz meiner Objektives gegen Kratzer, Schmutz und Sand.

Speicherkarten (6)

Ich habe immer mindestens zwei Speicherkarten dabei, auf Reisen gern auch mehr. Ich hatte bereits öfter Probleme mit Speicherkarten, deshalb ist eine als Ersatz für mich Pflicht. Ich achte beim Kauf besonders darauf, dass die Karte auch schnell genug für HD Videos ist. Ohne diese Eigenschaft könnte ich mit der Nikon D5100 weder die Video- noch die Serienfoto-Option nutzen.

Optik-Papier (7)

Das Optik-Papier habe ich wirklich immer in meiner Fototasche oder im Geldbeutel dabei. Fettspuren oder Wasserspritzer finden ihren Weg wie von Zauberhand regelmäßig auf meine Objektive und den UV-Filter. Reinigt prima ohne Schlieren.

Individuelle Kameragurte

Anstelle des Originalen Kameragurtes von Nikon, habe ich meiner Kamera einen individuellen Look mit einem bunten Kameraband von imo gegeben. Zum einen bin ich kein großer Fan davon als Werbeplakat für Marken herumzulaufen. Zum anderen haben diese Gute auch den praktischer Aspekt, dass man den Gurt mithilfe von Clips auch mal entkoppeln kann. Das ist vor allem ratsam bei Langzeitbelichtungen, da der Kameragurt durch „rumbaumeln“ im Wind für Bewegung und somit für unscharfe Fotos sorgt! (Eine Auswahl von Kameragurtes)

Kameratasche

Meine Fotoumhängetasche habe ich zu 90% aller Reisen dabei. In der Regel geht diese kleine Fototasche im Flieger als zusätzliches Handgepäck ohne Probleme durch. Auch wenn sie recht kompakt ist, passt neben meiner Kamera inklusive Objektiv auch mein iPhone, ein Päckchen Tempos, Bargeld, Ausweis und ein paar Kreditkarten in die diversen kleine Fächer.


Auf der Rückseite gibt es ein Geheimfach mit Regenüberzug für die Tasche. Das kommt auch während Fototouren durch Berlin regelmäßig zum Einsatz.

Alternativ stecke ich meine Kamera auch schonmal in einen kleinen Baumwollbeutel, der in meiner Handtasche verstaut wird. So eine Kameratasche passt eben nicht zu jedem Outfit. Momentan suche ich nach einer Kameratasche, die etwas mehr nach einer Handtasche aussieht. Die nicht nur praktisch sondern auch optisch nicht auf den ersten Blick wie Kameratasche aussieht.

Fotoausrüstung auf Reisen - Fototasche

(Foto: Mandy Raasch von http://maraa.de)

Alternative Fotoausrüstung

Reisestative (8) 

Mein bisheriges Reisestativ passt nicht in mein Handgepäck und deshalb hatte ich es nicht immer dabei. Es passte, aber prima in meinen normalen Rollkoffer. In Finnland zur Polarlichterjagd oder in Berlin zum Festival of Lights durfte es definitiv nicht fehlen. Mich hat es allerdings immer genervt, dass ich es nicht immer mitnehmen wollte und habe mir kürzlich ein kleineres und leichteres Reisestativ von Rollei zu gelegt.

Kleines Reisestativ von Rollei mit nur 1,2 kg und 32 cm Packmaß, allerdings nicht ganz so stabil wie mein bisheriges. Weswegen isch das Hama Stativ für Berlin behalte.

 

Sicherung

MacBook Pro (15,4 Zoll) 

Entweder habe ich mein Laptop dabei oder das iPad Mini.

iPad mini

Für Kurztrips bevorzuge ich das iPad Mini (32 GB), anstelle des MacBooksPro.

Externe Festplatten(9)

Eine externe Festplatte, zur Sicherung meiner Fotos habe ich mittlerweile auf Reisen  immer dabei. Daheim sichere ich meine Fotos und natürlich auch alle anderen Daten auf zwei Festplatten. Sicher ist sicher!

Auf Reisen nutze ich seit Neustem eine externe Festplatte, die über ein stoß- und rutschfestes Silikongehäuse mit Anti-Shock-Technologie verfügt:

1 TB Festplatte für unterwegs: (auf Amazon)

Bildbearbeitung

Adobe Lightroom 5 

Ich nutze zur Archivierung und Bildbearbeitung fast ausschließlich Lightroom. Die Version Lightroom 5 kann man auch nach wie vor als Software zu einem einmaligen Fixpreis herunterladen. Lightroom ab Version 6 gibt es nur noch also monatliches Abo in der Cloud.

Was darf im Alltag und/oder auf Reisen in deiner Kamertasche auf keinen Fall fehlen?

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Was bedeutet das? Wenn du über einen Link in diesem Beitrag etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dich kostet es aber nichts extra und es ändert sich auch nichts an den Preisen. Mir hilft es aber sehr Synke unterwegs weiterhin zu betreiben und mehr Zeit in Artikel zu stecken!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Illinois in 4 Tagen: Kleinstadtamerika hautnah
Stadtbummel durch Barcelona

Synke

Ob auf Reisen um die Welt oder in meiner Heimat Berlin - UNTERWEGS bin ich immer mit meiner Kamera.

6 Kommentare

Kommentar schreiben

FEEDBACK