Florida Highlights

In einer Woche geht es für mich und meine Mom auf einen Mutter-Tochter Roadtrip durch Amerikas „Sunshine-State“. Im Februar war ich bereits für ein Wochenende in Pensacola, dem westlichste Zipfel Floridas, auch Panhandle genannt. Wir werden unsere Reise im Mai allerdings viel südlicher in Orlando starten.

In Vorbereitung auf diesen Roadtrip habe ich fünf Reiseblogger nach ihren persönlichen Highlights gefragt. Zusammen gekommen ist ein bunter Mix und ich freue mich nun nicht nur wegen der traumhaften Sonnenuntergangsfotos auf Florida!

Floridas Norden

1. Trolley Tour in St. Augustine

Claudine von Country at Heart

Als großer Südstaaten-Fan möchte ich gerne eine Empfehlung für den Norden Floridas schreiben. Man sagt ja, je nördlicher man in Florida kommt, desto südlicher wird es. Und das ist nicht ganz falsch – denn im beschaulichen Städtchen St. Augustine hat man zwar auch die aus Florida bekannten Palmen und die milde Brise, dennoch hört man hier auch den „Southern Drawl“ und auch das Spanish Moss hängt noch an vielen Bäumen.

Mein Reisetipp ist daher ein Tagestrip nach St. Augustine und die Fahrt mit der „Old Town Trolley Tour“.  Für knapp 26$ könnt ihr 3 Tage lang mit dem Trolley fahren – im Preis inbegriffen ist auch der Eintritt ins „St. Augustine History Museum“, gratis Parken am ersten Trolley-Stop und ein Shuttle der euch nicht nur an die Strände St. Augustines bringt, sondern auch zur „St. Augustine Alligator Farm“. Man bekommt also für den Preis schon viel geboten. Mein Tipp: kauft die Tickets online und spart nochmal ca. 3$ pro Person.

Florida Roadtrip Tipps

Der Trolley fährt je nach Verkehr eine gute Stunde durch die Stadt und hält auch an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten. Zu Beginn fährt der Trolley am Welcome Center und am Visitor Information Center vorbei (gut, um sich ein paar Infos zur Stadt und dem Umland zu holen, auch Coupons gibt es hier). Dann geht es vorbei am Old Drugstore (den ihr unbedingt besuchen solltet) ins Spanish Quarter. Der Fahrer ist auch zugleich euer Guide – mit viel Humor erzählt er über die älteste Stadt Floridas und lässt euch eintauchen in die Geschichte St. Augustines. Das Castillo San Marcos, das Old Jail und der Fountain of Youth lohnen sich den Trolley zu verlassen und die Sehenswürdigkeiten zu Fuß zu erkunden.
Unbedingt aussteigen solltet ihr aber bei der St.George Street in der Innenstadt – diese ist eine kleine Fußgängerzone mit Restaurants, Bars und kleinen Läden. Ihr werdet euch fühlen, wie in einer anderen Zeit.

Am Stop 16 könnt ihr umsteigen in den Beach Bus – er bringt euch zu den Stränden oder zur „St. Augustine Alligator Farm“. Dieser Zoo hält alle Gattungen von Krokodilen und Alligatoren, die es auf der ganzen Welt gibt. Für die Farm sollte man sich gut 3h mindestens Zeit nehmen. Der Beach Bus holt euch dort auch wieder ab – achtet auf die letzten Abholzeiten!

Mit der Old Town Trolley Tour erhaltet ihr nicht nur einen tollen Überblick über die Stadt, sondern auch interessantes Wissen über die Geschichte. Für mich ist St. Augustine auf jeden Fall die Reise in den Norden Floridas wert. 1-2 Tage sollte man sich Zeit lassen.

Florida Roadtrip Tipps

Miami

2. Streetart in Wynwood

Sarah von Rapunzel will raus

Miami ist eine ganz besondere Stadt, vor allem auch, weil sie so klischeebehaftet ist. Ein Stadtviertel das aus der Reihe tanzt und mit ganz neuen Ansichten überrascht, ist Wynwood. Zwischen Downtown und Little Haiti findet sich das Künstlerviertel, welches mit feinster Streetart aufwarten kann.

In Wynwood zu flanieren und ziellos durch die Gassen zu wandern, kann sich lohnen. So findet man sich immer wieder mal vor einem kleinen, hippen Cafés, welche es lohnt, zu entdecken. In dem Viertel sind auch immer wieder neue Cafés, Boutiquen und neue Streetart zu finden. Es gibt auch einige Kunstgalerien zu besuchen.

Florida Tipps Miami

Mittendrin, zwischen NW 26 und NW 27 St, finden sich die Wynwood Walls. Diese sind so ein bisschen das Herzstück des Viertels. Hier gibt es ganz viel Streetart auf einen Flecken, alle Stücke sind von bekannten Künstlern gemalt worden. Der Eintritt ist frei, es gibt auch einen Shop, wo sich jeder ein Andenken für Zuhause besorgen kann.

Wynwood ist definitiv das schönste Viertel in Miami und du solltest es dir nicht entgehen lassen.

Florida - Wynwood Miami

Die Golfküste

3. Veganer Snack auf der Trauminsel Sanibel

Mandy von Movin’n’Groovin

Während meines Roadtrips im bunten Van durch Florida stand die wunderschöne Insel Sanibel auf dem Plan. Sanibel liegt an der Westküste in der Nähe von Fort Myers. Die Strände sind wunderschön – weißer Sand und türkis-blaues Wasser, dazu ist es dort sehr ruhig (zumindest war es so im Januar. Ein toller Ort, um ein wenig Ruhe zu genießen und Sonne zu tanken! Der einzige Haken: es gibt nur wenige Zugänge zum Strand und alle Parkplätze davor sind sehr teuer (Rekord: 6$ pro Stunde). Ich habe es einfach riskiert und nicht bezahlt. Selbst als an einem Parkplatz der Sherif neben mir parkte, passiert zum Glück nichts.

Ich war zuerst ganz im Norden der Insel in Captiva, um den Akku meines Laptops in dem kleinen Starbucks aufzuladen und ein wenig zu arbeiten. Nachdem der Akku geladen und mein Kaffee ausgetrunken war, ließ ich den Van dort stehen (kostenlos parken – juhu!) und lief die Straße weiter zu einem kleinen Spaziergang am Strand. Ein Traum!

Später habe ich mich dann zur Südspitze der Insel aufgemacht – mit einem Zwischenstopp bei The Sanibel Sprout – ein kleiner Shop, in dem vegane Snacks verkauft werden (der einzige vegane Laden weit und breit). Eine sehr nette Bedienung erklärt alles und bereitet auf Wunsch auch individuelle Salate und Sandwiches zu – die Preise waren entsprechend „gesalzen“. Witziges Detail: direkt daneben ist ein deutsches Restaurant, das sehr „typisch“ aussah. Ausprobiert habe ich’s lieber nicht…

Den Sonnenuntergang habe ich mir dann am Strand in der Nähe vom Sanibel Lighthouse  angeschaut. Ein schöner Tag auf der Insel ging zu Ende – die Nacht verbrachte ich danach eher weniger romantisch auf dem Parkplatz eines Walmart Supermarkts in der Nähe von Fort Myers. Sanibel – der perfekte Ort für einen Ausflug mit Mutti!

Florida Roadtrip Geheimtipp

Golfküste

Ft. Myers Beach & Naples 

Mandy von Travelroads

Neben den Floridas Keys hat es mir bei meiner letzte Reise im Sunshine State besonders die Westküste angetan: Genauer gesagt der traumhafte Fort Myers Beach und Naples. Obwohl Fort Myers noch mehr als „nur“ Strand zu bieten hat, wie beispielsweise die Winterhäuser von Erfinder Edison & Automobilhersteller Ford, ist ein Tag (oder auch mehr) an dem wunderschönen weißen, feinen Sandstrand an der türkisblauen Golfküste genau das Richtige um einfach mal abzuschalten, zu entspannen und die Seele baumeln zu lassen. Aber nicht nur der Strand hat mich begeistert, auch der kleine farbenfrohe Ort mit dem Pier, seinem eigenen Times Square, den typischen Surfer Shops, Restaurants und hübschen Hotels macht einfach nur gute Laune und sorgt dabei für das richtige Beach-Flair.

Florida Highlight Ft. Meyers

In Naples dagegen, dem sogenannten Rentnerparadies, ca. 30-40 Minuten von Fort Myers Beach entfernt, geht es zwar eher etwas gediegen und gesetzter zu, aber dafür gibt es dort eine tolle Foto-Location für grandiose Sonnenuntergänge: Den Naples Pier. Ideal um den Tag schön ausklingen zu lassen. Mit etwas Glück  kann man vom Pier aus sogar Delphine beobachten – wenn sich dann so langsam der Himmel in den schönsten Farben färbt und die Sonne nach und nach im Meer verschwindet, gibt es nur noch eines zu tun: Im Hier und Jetzt den Augenblick genießen. Mehr Traumhafte Napales Eindrücke von Mandy hier.

Florida Highlight Naples

Die Florida Keys

5. Dry Tortuga Nationalpark und eine Radtour über die alte 7-Mile-Bridge

Elisa von Take an adVANture

Genau genommen sind mir zwei Highlights während meines Trips durch die Florida Keys im Gedächtnis geblieben. Eigentlich zwei Klassiker, doch trotzdem so schön, dass ich sie euch nicht vorenthalten möchte.

Ein Highlight ist der Flug mit einem Wasserflugzeug zu den Dry Tortugas. Wir heben in Key West auf dem Land ab und landen rund 45 Minuten später auf dem Wasser neben dem Fort Jefferson auf der zweitgrößten Insel. Und dazwischen lasse ich mein Blick von oben über die See schweifen, ich bewundere die vielen unterschiedlichen Blautöne und halte nach Delfinen oder Walen Ausschau. Die Dry Tortugas sind ein Nationalpark am äußersten westlichen Zipfel der Florida Keys, bestehend aus 7 kleinen unbewohnten Inseln, unzähligen Korallenriffen und Sandbänken.

Und im Fort Jefferson hat man die Möglichkeiten, auf alten geschichtsträchtigen Mauern umher zu spazieren, drumherum kann man auf der Insel schnorcheln und sogar campen.

Geheimtipp - Dry Tortuga National Park

Und Highlight Nr. 2 ist eine kleine Radtour auf der berühmtesten Brücke der Florida Keys – der alten 7-Mile-Bridge. Genau parallel zur neuen Brücke (Achtung Filmfans: hier wurden unter anderem Szenen für 2 Fast 2 Furios und Mission Impossible 3 gedreht) befindet sich der 2.2 Meilen lange begehbare Abschnitt der alten Brücke. Der Teil lädt zum Flanieren, zum Joggen oder eben zum Radeln ein. Mit etwas Glück kann man am Ende des Abschnitts sogar Haie, Seekühe und viele andere Tiere beobachten. Und man muss dort einfach unzählige Fotos schießen. Da kommt man bei den schönen Aussichten nicht drumherum. Fahrräder kann man sich ganz in der Nähe ausleihen oder ihr genießt die Zeit einfach während eines schönen Spaziergangs.

Geheimtipps Florida - Old 7 Mile Bridge

Habt ihr weitere Tipps für mich und meine Mom? Na dann ab damit in die Kommentare!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Von Heimat und Fernweh
24 Stunden New Orleans

Synke

Ob auf Reisen um die Welt oder in meiner Heimat Berlin - UNTERWEGS bin ich immer mit meiner Kamera.

8 Kommentare

Kommentar schreiben

FEEDBACK