Fotoleinwand bestellen

Der Schuster hat die schlechtesten Schuhe oder so ähnlich. Und die Fotografin hat keine Bilder an der Wand. Zumindest fast. Bald lebe ich acht Jahre in meiner schönen Wohnung in Berlin. Vor allem das Wohnzimmer hat die wunderschönen hohen Decken, die sehr typisch für den Altbau sind. Hohe Decken bedeuten auch große Wände. Ich habe gleich zwei davon.

Vor genau vier Jahren wollte ich mich endlich einmal der Mission annehmen, zumindest eine dieser großen Wände mit einem eigenen Foto auf Leinwand zu verschönern. Meine lieben Kollegen sammelten sogar zum Geburtstag für mich und bastelten eine sehr kreative Karte zum fröhlichen Leinwandgestalten. Keine Ahnung für was ich das Geburtstagsgeld letztendlich am Ende ausgab, eine Fotoleinwand war es auf jeden Fall nicht.

Es lag jetzt auch nicht daran, dass ich nicht wüsste wie man eine Fotoleinwand bestellt. Für liebe Freunde und Familie habe ich in der Zwischenzeit nicht nur Fotoleinwände als Geschenke erstellt, sondern auch ganze Fotobücher gestaltet. Für mich selbst ist das allerdings eine ganz andere Sache.

Neulich saß ich wieder vor meiner Wand und gab mir einen Ruck, endlich mal ein Motiv auszusuchen und die Fotoleinwand zu bestellen. Das Motiv sollte sich farblich harmonisch in mein Wohnzimmer einfügen und ich wollte gern etwas Ruhiges. Fotos von Architektur, Stadt oder Schwarz-Weiß sollten es für die Leinwand an der großen Wand nicht sein. Natürlich sollte es ein Motiv sein, dass mich zusätzlich an einen schönen Moment auf einer meiner Reisen erinnerte. Das grenzte die Suche etwas ein, aber war immerhin noch sehr vage.

Am Ende landeten fünf verschiedne Motive in auf meiner Favoritenliste. Ein kleines Voting auf Snapchat (nsynke) half mir die Auswahl auf vier Endkandidaten zu beschränken. Dann passierte drei Wochen wieder nichts. Ich konnte mich einfach nicht entscheiden.

Eines Abends saß ich mit meiner Nachbarin auf der Couch bei einem Glas Rotwein und ich bat sie mich bei der Entscheidung zu unterstützen. Ruckizucki wählten wir ein Motiv aus und ich bestellte sofort am nächsten Morgen die Leinwand bei Online Fotoservice* von Cewe. Was für eine Erleichterung! Mich für die richtige Größe zu entscheiden ging dann ziemlich schnell. Ich checkte die erhältlichen Formate und maß meine Wand kurz nach, bevor ich mich für eine Leinwand von 80 x 120 cm entschied. Die Online-Bestellung  dauerte mindestens nochmal ganze 10 Minuten. Uff, meine Erleichterung war groß als ich den „Senden“ Knopf drückte.

Die Leinwand traf pünktlich nach meiner Rückkehr aus Spanien ein. Es klingt vielleicht unglaublich, aber ich habe das gute Stück sofort feierlich ausgepackt und mit Hilfe eines Freundes hing es 15 Minuten später auch schon an meiner Wand.

Fotoauswahl für Fotoleinwand

Gespannt Leinwand auspacken

Fotoauswahl für Fotoleinwand

Aufgeregter erster Eindruck. Klasse geworden!

Warum das jetzt solange gedauert hat? Ich habe keine Ahnung, aber ich bin total happy darüber, vor allem da genau zu meinem 2 jährigen Blog-Jubiläum eintraf.

Geplant sind drei weitere kleinere Fotoleinwände auf der gegenüberliegenden Wand. Mal schauen, wie schnell ich diese Idee umsetzen werde. Ich reise gerade durch die USA, an passenden Motiven sollte es spätestens nach meiner Rückkehr nicht mangeln.

Cewe-Fotoleinwand-Wohnzimmer

Ta-Da!

Habt ihr schon einmal eigene Fotos auf Fotoleinwand gebracht? Wie einfach oder wie schwierig fiel euch die Entscheidung fürs richtige Motiv?

Dieser Artikel entstand in freundlicher Kooperation mit Online Fotoservices von Cewe (*sponsored Link)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
5 fotografische Eselsbrücken, die mir geholfen haben eine bessere Fotografin zu werden
Veganer Roadtrip durchs Herz Amerikas

Synke

Ob auf Reisen um die Welt oder in meiner Heimat Berlin - UNTERWEGS bin ich immer mit meiner Kamera.

2 Kommentare

Kommentar schreiben

FEEDBACK