Fete de La Musique

Der 21. Juni  ist nicht nur Sommeranfang, sondern markierte auch die Sommersonnenwende. Das bedeutet der längste Tag und die kürzeste Nacht des Jahres. Es ist aber auch der „Internationale Tag der selbstgemachten Musik“. Bitte was?

Ursprünglich aus Frankreich kommend wird dieses Tag als „Fete de la Musique“ gefeiert. Seit 1995 ist das „Fete“ Fieber auch auf Berlin übergeschwappt. Mittlerweile wird es in über 25 deutschen Städten zelebriert, wo Profis und Amateure kostenlos auf öffentlichen Strassen und Plätzen musizieren. Momentan ist der Server der Fete de la Musique Berlin Webseite vermutlich aufgrund der vielen Zugriffe nicht erreichbar. Alternativ kann man  sich sein Programm  mit dem Veranstaltungskalender von Visit Berlin zusammenstellen.

Fotografie Tipp! Fete de la Musique eignet sich prima für „Streetphotography“und Konzertfotografie. Zum einen wegen der vielen Menschen und Musiker, aber auch weil es heute so schön lange hell bleibt.

Fete de La Musique 2014

 Christopher Street Day Parade

Berlin schillert anlässlich der Christopher Street Day Parade wieder in allen Farben des Regenbogens. Neben dem „Karveval der Kulturen“ für mich der schillernste und definitiv der schrillste Umzug der Hauptstadt. Der diesjährige CSD steht unter dem Motto: „Schluss mit Sonntagsreden! Demonstrieren! Wählen! Verändern!“. Ich bin gespannt auf die Kostüme und auch wie und ob die Wagen der großen Parteien, das Motto umsetzten. Los gehts um 12:30 Uhr auf dem Kurfürstendamm (Ecke Joachimstaler Str.) über Wittenbergplatz, Nollendorfplatz, Lützowplatz, Großer Stern, Str. des 17. Juni und Brandenburger Tor.

Fotografie Tipp! Auf Fotografischer Sicht definitiv mein Highlight des Wochenende. Verrückte Kostüme, viel nackte Haut und es wird viel posiert.

CSD-Parade-Berlin-Dalmatiner

Supermond

Wer nach zwei Tagen exzessivem Tanzens, lauter Musik und ausschweifender Feierei so wie ich sicherlich an totaler Reizüberflutung leidet, der kann sich auf den Sonntag freuen. Nach einem gemütlichen Sonntagvormittag mit Ausschlafen und langem Brunchen hält der Sonntag Abend noch ein Highlight bereit. Nein, ich rede nicht vom Tatort! Am Sonntag den 23. Juni 2013 gibt es den „Super Mond“ zu bestaunen. Heisst es ist nicht nur Vollmond, sondern der Mond ist der Erde so nah wie an sonst keinem Tag in diesem Jahr. Nämlich nur schlappe 363.000 km entfernt. Er erscheint dadurch größer und heller als gewöhnlich. Mondaufgang ist 20.21 Uhr.

Fotografie Tipp! Das größte Zoom Objektiv verwenden, was man zur Verfügung hat. Idealerweise bis 200 oder 300 mm. Ein Stativ. Manueller Fokus. Welche Einstellungen wie Belichtungszeit und Blende am Besten funktionieren, werde ich selbst am Sonntag Mal ausprobieren. Eine erhöhte Position von der man den Mond sehr gut sehen kann, ist natürlich wichtig!

Was sind Deine Highlights an diesem Wochenende? Hast Du Tipps für mich, wie am Sonntag den Super Mond fotografieren könnte? Schreib mir Deine Highlights und Tipps in das Kommentarfeld.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Photoshop oder Illusion?
Schöne Aussichten

Synke

Ob auf Reisen um die Welt oder in meiner Heimat Berlin - UNTERWEGS bin ich immer mit meiner Kamera.

1 Kommentar

Kommentar schreiben

FEEDBACK